Verordnung über Pflegeheime und Altenpflegezentren

Asude Huzurevi

Verordnung über Pflegeheime und Altenpflegezentren

Die pflegeheimverordnung wurde am 07.08.2008 im Amtsblatt veröffentlicht.

Amtsblatt Datum: 07.08.2008

Amtsblatt Der Europäischen Gemeinschaften

Kapitel 1 Der Pflegeheimverordnung

Zweck, Geltungsbereich, Grundlage und Definitionen

Artikel 1 – (1) Zweck dieser Verordnung ist es, die Verfahren und Grundsätze für die Eröffnung von Pflegeheimen und Pflegeheimen, die von natürlichen und juristischen Personen des Privatrechts eröffnet werden, festzulegen.

Anwendungsbereich

Artikel 2-Absatz 1 Diese pflegeheimverordnung umfasst Pflegeheime und Pflegeheime, die von natürlichen oder juristischen Personen des Privatrechts eröffnet werden.

Basis

Artikel 3 – (1) Diese pflegeheimverordnung wurde auf der Grundlage von Artikel 9 Absatz 1 Buchstabe g des Gesetzes über soziale Dienste und Kinderschutzbehörde vom 24.5.1983 und Nr.

Begriffsbestimmungen

Artikel 4-Absatz 1 dieser Verordnung:

a) Generaldirektion: Generaldirektion Soziale Dienste und Kinderschutz,

B) Pflegeheim: eine von natürlichen oder juristischen Personen des Privatrechts gegründete sozialarbeiterorganisation mit einer Kapazität von mindestens zwanzig Stunden Internat, um gesunde ältere Menschen in einer friedlichen Umgebung zu schützen und zu versorgen.,

C) Pflegeheim und altenpflegezentrum: mindestens zwanzig soziale Einrichtungen mit einer Kapazität von 24 Stunden Internat für gesunde alte und private ältere Menschen in verschiedenen Teilen des gleichen Gebäudes,

d) Provinzdirektion: Provinzdirektion für soziale Dienste,

D) Bezirksdirektion: Direktion für soziale Dienste des Bezirks,

E) Einrichtung: Pflegeheim und / oder altenpflegezentrum,

f) Berufsbeauftragter:Sozialarbeiter, Psychologe, Arzt, Physiotherapeut, Diätassistent und Krankenschwester, die in Organisationen arbeiten (geänderter Satz: RG-26/9/2008-27009) ,

d) juristische Personen des Privatrechts: Verbände, Stiftungen und Gesellschaften, die nach den Bestimmungen des Privatrechts gegründet wurden,

d) Sozialdienst: ein Teil der Organisation, der aus professionellen Mitarbeitern besteht, um die berufliche Arbeit und die anzuwendenden Programme koordiniert und effektiv durchzuführen,

H) ältere Menschen: mindestens fünfundfünfzig Jahre alt, die soziale, körperliche und moralische Unterstützung benötigen, psychische und psychische Gesundheit und Pflege der Einrichtung benötigen;

1) special care Elder: there is no problem to stay in a Seniorenheim or old care center that will be taken from psychiatric Clinics of health organizations who are in mental and mental health or are not in mental and mental health, but it does not create any negative situation for older people who receive other services in providing senior care services (different Statement:RG-26/9/2008-27009), which is identified by the medical report and has no infectious or continuous medical care requirements, altersbedingte Demenz, wie alzheimer, schwer gelähmt, bettabhängig oder in anderen Fällen, die besondere Pflege erfordern, ist eine ältere Person, die Unterstützung von jemand anderem braucht.

2) gesunde ältere Menschen: eine ältere Person, die geistig und geistig gesund ist, sich unabhängig um sich selbst kümmern kann, keine Infektionskrankheit, Alkohol-und Drogenabhängigkeit hat.

I) (geändert:RG-2/6/2010-27599) Senior Care member: a member who has at least a fourth level or equivalent document in the field of patient and old services according to the departments related to age and modular education programs of Health Professional High Schools and Vocational High Schools and higher education institutions or completes courses equivalent to short term and gradual education programs in the field of old and patient services according to the regulation of non-Educational Institutions published on 21/5/2010 and No. 27587,

i) Altenheime: eine Einrichtung mit mindestens zwanzig Kapazitäten, die in Pflegeheimen oder direkt zu diesem Zweck eröffnet wurde, um die Pflege und den Schutz der privaten alten Menschen zu gewährleisten,

j) Altenhilfeplan: ein schriftlicher Plan, der den Inhalt und die Häufigkeit der Dienste für ältere Menschen detailliert beschreibt, der vom zuständigen Direktor für jeden älteren Mann unter Berücksichtigung der Merkmale und Bedürfnisse der älteren Person erstellt und genehmigt wird,

k) (Mülga:RG-2/6/2010-27599)

es drückt aus.

Kapitel zwei der Verordnung über das Pflegeheim: Einrichtung und Verfahren
Antrag auf Eröffnung der Organisation

Artikel 5 – (1) natürliche Personen oder juristische Personen des Privatrechts, die eine Organisation eröffnen möchten, wenden sich mit einer Petition an das Provinzial/Landratsamt.

(2) Die Petition enthält den Namen und die Adresse der Organisation, die Identität des Gründers und die offene Adresse.

Bedingungen für die Suche im Gründer

Artikel 6-Absatz 1;

a) mindestens Grund-oder grundschulabsolvent sein,

B) Bürger der Republik Türkei,

c) eine Lizenz zur Ausübung der Bürgerrechte haben,

D) nicht wegen einfacher oder qualifizierter Veruntreuung, Korruption, Bestechung, Diebstahl, Betrug, Fälschung, glaubensmissbrauch, Verstümmelung von Staatsgeheimnissen verurteilt werden,

d) Wenn Sie Gründer einer der Sozialarbeiterorganisationen sind, werden Bedingungen gesucht, um Ihre Organisation nicht wegen ihrer Aktivitäten zu schließen, die gegen die einschlägigen Vorschriften verstoßen.

(2) private juristische Personen können einen Vertreter für Eröffnungs-oder transfergeschäfte benennen.

(3) der Vertreter sucht die Bedingungen, die für natürliche Personen erforderlich sind.

(4) (geändert:RG-4/4/2012-28254) Handelsname, Name des registrierten handelsregisterbeamten und Handelsregisternummer Erklärung (zeigt den gründungsstatus und die endgültige Verwaltung der Handelsregisterzeitung, wenn Sie vor dem 1/10/2003 veröffentlicht wurde), Name des verbundenen Finanzamtes und Steueridentifikationsnummer Erklärung, das Original der notariell beglaubigten unterschriftenrundschreiben oder das von der Institution genehmigte Muster und der Vertreter der Gesellschaft werden von der Provinzdirektion nach einem genehmigten Dokument und einem Muster der Entscheidung gefragt.

(5) (geändert:RG-31/7/2009-27305) juristische Personen in Form einer Stiftung, eines Vereins, einer Gewerkschaft oder einer Kammer werden gebeten, ein Dokument zu erhalten, das anzeigt, dass der Vertreter der juristischen Personen Mitglied des Verwaltungsrats ist.

Dokumente für die eröffnungsgenehmigung erforderlich

Artikel 7- (geändert: RG-31/7/2009-27305)

(1) Der Gründer muss die Datei mit den folgenden Dokumenten vorbereiten und Sie der Provinzdirektion in zwei Kopien vorlegen. Wenn der Antrag beim Landratsamt eingereicht wird, werden die Dokumente in drei Kopien erstellt.

a) für den Gründer und den Verantwortlichen Direktor;

1) T.C. Erklärung zur Kennnummer,

2) Original oder von der Verwaltung genehmigte Kopie des Dokuments, das den Lernstatus zeigt,

3) schriftliche Erklärung über das Fehlen eines gerichtlichen registers,

4) schriftliche Erklärung, dass es keine Situation gibt, die Sie daran hindert, ihre Pflicht kontinuierlich zu erfüllen,

5) ein Arbeitsvertrag zwischen dem zuständigen Direktor und dem Gründer wird beantragt.

b) Für das Organisationsgebäude;

1) Eine Baugenehmigung oder ein statischer Bericht, der von den entsprechenden Abteilungen der Universitäten erhalten wird,

2) Beispiel für den Grundbuch-oder Mietvertrag des Gebäudes,

3) Bericht der Feuerwehr aus Sicht der Brandsicherheit,

4) wenn die Organisation eine spezielle Pflegeabteilung hat oder die Organisation direkt als Hospiz dient, wird der konformitätsbericht vom provinzgesundheitsamt angefordert.

Verfahren für die eröffnungsgenehmigung

Artikel 8-Absatz 1 die folgenden Verfahren werden für die Eröffnungsgenehmigung durchgeführt.

a) Durch die Provinzial-oder Bezirksdirektion;

1) physische Bedingungen der Organisation,

2) ,

3) die Kapazität, die unter Berücksichtigung der Breite der Schlafzimmer und der Angemessenheit anderer Teile der Organisation bestimmt werden kann,

4) im Allgemeinen werden die notwendigen Maßnahmen im Zusammenhang mit dem eröffnungsgenehmigungsbericht von den Berufstätigen im Provinzial/Landratsamt über die Eignung für den Dienst durchgeführt.

b) (geändert:RG-31/7/2009-27305) wenn der Antrag an die Provinzdirektion gestellt wurde; wenn alle vorbereiteten Dokumente den festgelegten Grundsätzen entsprechen, erfolgt die Eröffnung der Organisation mit dem Angebot der Provinzdirektion und der Zustimmung des Gouverneurs. Eine der Dateien, die von der Provinzdirektion genehmigt wurden, bleibt in der Provinzdirektion. Letzteres wird dem Gründer im Austausch für eine Unterschrift nach der Ausstellung der eröffnungsgenehmigung erteilt. Eine Probe der eröffnungsbestätigung wird der Generaldirektion zur Information übermittelt.

c) wenn der Antrag beim Landratsamt gestellt wurde, wird der gleiche Prozess verfolgt und eine Reihe von vorbereiteten Dateien und eine Probe der eröffnungsgenehmigung werden dem Landratsamt geschickt.

D) Es ist obligatorisch, einen Arbeitsvertrag zwischen allen in Organisationen beschäftigten Mitarbeitern und dem Gründer abzuschließen. Die Organisation, die die eröffnungsgenehmigung ausgestellt hat und Ihr Personal vervollständigt, beginnt mit dem Dienst.

d) die Eröffnungsgenehmigung muss an einem sichtbaren Ort der Organisation aufgehängt werden.

e) der Name des Arbeitgebers und des Arbeitsplatzes jeder Organisation, der die Eröffnungsgenehmigung erteilt hat, und die Art der Arbeit, die Sie geleistet hat, werden der Provinzdirektion innerhalb eines Monats mitgeteilt.

Aufnahme älterer Menschen in die Einrichtung

Artikel 9 – (1) die eröffnungsgenehmigung wird vom Gouverneur erhalten, die eröffnungsgenehmigung wird in der Organisation ausgestellt, in der ältere angenommen werden, und die Organisation geht in den Dienst.

(2) die Bestimmungen des Artikels 32 gelten durch die Einstellung der Tätigkeit von Orten, die unbefugte Dienste unter dem Namen eines Pflegeheims und/oder Seniorenheims anbieten.

Arbeitserlaubnis für das Personal

Artikel 10 – (1) die Arbeitserlaubnis des Personals wird gemäß den folgenden Grundsätzen erteilt.

a) Der Gründer und der zuständige Direktor der Organisation, der die Eröffnungsgenehmigung erteilt hat, Übermitteln der Provinzdirektion die in Artikel 7 Absatz 1 Buchstabe a) genannten Dokumente spätestens einen Monat nach Erhalt der eröffnungsgenehmigung in zwei Kopien für jedes in der Organisation beschäftigte Personal.

(b) (geändert:RG-31/7/2009-27305) diese Dokumente des Personals werden von der Provinzdirektion auf die Einhaltung der Anforderungen des dritten Teils der pflegeheimverordnung bewertet und innerhalb eines Monats zertifiziert.

c) wenn das rekrutierte Personal nicht seine Aufgabe beginnt, wird es vom Arbeitgeber der Provinzdirektion und der regionalen arbeitsdirektion mitgeteilt.

(D) die erste Kopie der Personaldokumente und Arbeitsgenehmigungen wird bei der Provinzdirektion/Bezirk und die zweite Kopie bei der Organisation aufbewahrt. Personal, das nicht von provinzdirektionen zertifiziert ist, kann nicht arbeiten. Das gleiche gilt für neues Personal.

d) das Personal muss während der Arbeitszeit in der Organisation einen von den Provinzdirektionen genehmigten Personalausweis tragen.

e) wenn der zuständige Direktor aus verschiedenen Gründen beurlaubt wird, wird der leitende Berufsberater, der in der Organisation ist und die in Artikel 13 Absatz 2 genannten Merkmale hat, nicht mehr als einen Monat als Stellvertreter gelassen. Die Provinzdirektion wird über das autorisierte Personal und die Identität des Stellvertreters informiert. Bei der Änderung des zuständigen Direktors ist die Zustimmung des Provinzdirektors erforderlich.

(f) in Organisationen ist es obligatorisch, einen verantwortlichen Direktor, Sozialarbeiter, Arzt, Krankenschwester, Altenpfleger und Koch einzustellen (geänderter Satz:RG-26/9/2008-27009).

g) im Falle der Aufnahme von älteren Menschen ohne psychische und psychische Gesundheit in altenpflegezentren ist ein psychiatrischer Facharzt (geänderter Satz:RG-26/9/2008-27009) verpflichtet, voll-oder Teilzeit zu arbeiten.

(g) (geändert:RG-6/7/2011-27986) medizinisches Personal, das den Titel Physiotherapeut, Diätassistent und Techniker in Pflegeheimen und/oder Altenpflegeeinrichtungen erhalten hat, kann voll-oder Teilzeit arbeiten. Ihre Aufgaben und Verantwortlichkeiten sind jedoch durch ihre eigenen berufsgesetze begrenzt.

Verfahren für die Übertragung und Übertragung

Artikel 11-Absatz 1 die folgenden Verfahren werden für die Übertragung und Übertragung durchgeführt.

a) (geändert:RG-2/6/2010-27599) bei der Übertragung der Organisation wenden sich die Parteien innerhalb von dreißig Tagen ab dem Datum der Übertragung mit dem transferschein an, den sie vom Notar erhalten. Personen, die die Organisation übertragen, werden gebeten, die in Artikel 7 Absatz 1 Buchstaben A) und B) Absatz 2 Unterabsatz 1 genannten Dokumente zusätzlich zur überweisungsurkunde in drei Kopien auszufüllen.

b) wenn die Organisation an eine andere Adresse verlegt wird, wendet sich der Gründer mit einer Petition an das Provinzamt/Landratsamt, das die Adresse des neuen Gebäudes enthält. Als Ergebnis der Inspektion vor Ort durch die Provinzdirektion/Bezirk wird ein Statusbericht über das Gebäude und eine vorläufige Genehmigung erstellt. Wenn die provisorische Genehmigung vom Landratsamt ausgestellt wird, wird der Gründer gebeten, drei Kopien der in Artikel 7 Absatz 1 Buchstabe b genannten Dokumente zu erstellen. Der Transferprozess der Organisation, die die eröffnungsgenehmigung nicht innerhalb von drei Monaten erhalten hat, wird annulliert. Fotodokumente, die die Details der Organisation zeigen, werden der Provinzdirektion innerhalb eines Monats nach dem Umzug in drei Kopien vorgelegt.

C) Dokumente in drei Akten für die Übertragung und Übertragung werden von der Provinzdirektion zur Genehmigung des Gouverneurs vorgelegt. Nach der Genehmigung wird die eröffnungsgenehmigung ausgestellt. Eine der Dateien und eine Kopie der Genehmigung werden an die Generaldirektion geschickt.

d) (geändert:RG-2/6/2010-27599) bestehende Genehmigungen von natürlichen und privaten juristischen Personen, die übertragen, übertragen, übertragen, übertragen, ohne die Provinzdirektion zu benachrichtigen, werden widerrufen.

(2) in Bezug auf die Eröffnung der Einrichtung, Übertragung, Übertragung und Beschäftigung von Personal werden die Verfahren gemäß den allgemeinen Bestimmungen in Angelegenheiten durchgeführt, die in dieser Verordnung nicht festgelegt sind.

Eröffnung von Zweigstellen

Artikel 12 – (1) für die Eröffnung einer Zweigniederlassung wird ein Verfahren wie bei der Eröffnung einer neuen Organisation durchgeführt. Für jede Zweigstelle werden separate verantwortliche Direktoren und Mitarbeiter eingesetzt.

Dritter Teil Der Pflegeheimverordnung
Qualifikation, Aufgaben, Befugnisse und Verantwortlichkeiten des Personals

Verantwortlicher Direktor

Artikel 13 – (1) der zuständige Direktor ist in erster Linie für die Durchführung aller administrativen, finanziellen und technischen Angelegenheiten der Organisation gemäß ihrem Zweck verantwortlich.

(2) (geändert:RG-31/7/2009-27305) diejenigen, die verantwortlich sind, müssen mindestens 4 Jahre Hochschulabsolventen sein. Gründer dieser Art können auch der Verantwortliche Direktor der Organisation sein.

(3) eine Person kann nicht der Verantwortliche Direktor mehrerer Organisationen sein und kann während der Arbeitszeit nicht in einem anderen Job arbeiten.

(4) der zuständige Direktor ist für die Durchführung der administrativen, finanziellen und technischen Angelegenheiten der Organisation gemäß den einschlägigen Rechtsvorschriften verantwortlich.

a) Maßnahmen zu ergreifen, die die Pflege und den Schutz älterer Menschen und alle Arten von Bedürfnissen gewährleisten, Arbeitsabteilungen unter Beamten durchführen und überwachen,

b) sicherstellen, dass die Standardformulare der Generaldirektion ausgefüllt werden, folgen, sicherstellen, dass numerische Informationen an die zuständigen Behörden gesendet werden.,

c) halten Sie Personalakten, stellen Sie sicher, dass alle Arten von Transaktionen und Korrespondenz gemäß der internen Service-Richtlinie der Organisation gemäß den einschlägigen Rechtsvorschriften durchgeführt werden,

d) organisation, Genehmigung und Durchführung der Arbeitsprogramme und Stunden des Zentrums,

d) sicherstellen, dass die Kommunikation zwischen der Provinzdirektion und der Organisation durchgeführt wird.

Sozialarbeiter

Artikel 14 – (1) ein Sozialarbeiter ist Personal, das mindestens vier Jahre in den Abteilungen der Universitäten ausgebildet wurde, die im Bereich der Sozialen Arbeit unterrichten.

(2) die Aufgaben und Befugnisse des Sozialarbeiters sind nachstehend aufgeführt.

a) Bereitstellung von Informationen über die Organisation für ältere und ältere Verwandte, die sich für die Aufnahme in die Organisation bewerben, Bereitstellung von Dokumenten für die Anwendung erforderlich, Durchführung von sozialprüfungen, Organisation von sozialprüfungsberichten, Warteschlange von Anträgen, Einreichung, Durchführung von internen und externen Korrespondenz zu Fragen im Bereich des Berufs und Follow-up,

b) die Einhaltung der in die Organisation eingenommenen älteren Menschen zu gewährleisten, die Probleme älterer Menschen mit Compliance-Problemen zu identifizieren und an der Arbeit zu arbeiten, um sie zu lösen,

C) Überwachung der psychosozialen Situation älterer Menschen, Hilfe bei der Lösung Ihrer Probleme mit persönlichen, Gruppen-und gemeinschaftsmethoden, Organisation der notwendigen Berichte,

d) organisieren Sie die sozialen Beziehungen älterer Menschen zu Ihrer unmittelbaren Umgebung, helfen Sie bei der Entwicklung, arbeiten Sie bei Bedarf mit ihren Verwandten.,

d) organisation sozialer, kultureller Veranstaltungen und Gewährleistung der Beteiligung älterer Menschen an diesen Veranstaltungen,

e) arbeiten mit anderen professionellen Mitarbeitern an der Einführung der Organisation in die Umwelt und die Gesellschaft,

f) sicherstellen, dass die von der Provinzdirektion gewünschten Standardformulare innerhalb der Dauer und vollständig organisiert und der Provinzdirektion vorgelegt werden,

D) in den von der Organisation vorbereiteten in-service-Bildungsprogrammen zu Themen im Bereich des Berufs zu arbeiten, in-service-Bildungsprogramme vorzubereiten, wenn nötig, in Fragen im Zusammenhang mit dem Beruf und die Bereitstellung von Informationen an die Provinzdirektion.

(3) der Sozialarbeiter führt seine oben genannten Aufgaben im Rahmen des Sozialen Dienstes aus, der in der Organisation im Falle einer Teamarbeit in Zusammenarbeit mit anderen Berufsangehörigen in der Organisation geschaffen wird.

(4) bis zu fünfzig Sozialarbeiter in Pflegeheimen und dreißig in Altenheimen sind voll-oder teilzeitbeschäftigt. Wenn der Verantwortliche Direktor ein Sozialarbeiter ist, kann auch ein Sozialarbeiter nicht beschäftigt werden. Wenn die Kapazität fünfzig in Pflegeheimen, Dreißig in Altenheimen und mehr ist, ist es obligatorisch, dass jeder fünfzig und/oder dreißig Ältere Sozialarbeiter in Voll-oder Teilzeit beschäftigt ist. Ein Sozialarbeiter kann Teilzeit in einem anderen Pflegeheim und/oder altenpflegezentrum arbeiten, so dass die Tage und Stunden nicht miteinander übereinstimmen.

Psychologe

Artikel 15 – (1) ein Psychologe ist ein Mitarbeiter, der mindestens vier Jahre in den Abteilungen der Universitäten im Bereich der Psychologie ausgebildet wurde.

(2) die Aufgaben und Befugnisse des Psychologen sind unten angegeben.

a) Führen Sie psychologische Untersuchungen älterer Menschen, die in das Zentrum aufgenommen werden, wenn nötig, identifizieren Sie Ihre Probleme und versuchen Sie, diese Probleme durch professionelle Beziehungen zu älteren und ihrer unmittelbaren Umgebung zu lösen.,

b) führen Sie eine psychologische Untersuchung der älteren Menschen, die in die Organisation aufgenommen wurden, überwachen Sie die Anpassungsphase der Organisation, helfen Sie, Ihre Probleme zu lösen, indem Sie Beziehungen zu ihren Verwandten aufbauen, wenn nötig,

c) sicherstellen, dass ältere Menschen mit verschiedenen Jobs nach Ihren Fähigkeiten und Interessen beschäftigt sind, zur Bewertung Ihrer Freizeit beitragen und an organisierten sozialen und kulturellen Veranstaltungen teilnehmen,

d) bereiten Sie den alten Mann, der die Organisation auf Wunsch seiner eigenen oder verwandten verlässt, auf sein neues Leben vor,

d) an der Zusammenarbeit mit offiziellen und freiwilligen Organisationen sowie an Plänen und Programmen freiwilliger Arbeit teilzunehmen, um die Förderung der Organisation für die Umwelt und die Gesellschaft zu gewährleisten,

e) Aufgaben in Fragen im Zusammenhang mit dem Dienstbereich in In-Service-Trainingsprogrammen zu übernehmen, die innerhalb der Organisation vorbereitet werden.

(3) Der Psychologe führt seine oben genannten Aufgaben im sozialen Dienst in Zusammenarbeit mit anderen Berufsangehörigen aus.

Krankenschwester / gesundheitsbeauftragter (geänderter Titel: RG-6/7/2011-27986)

Artikel 17 – (1) die Aufgaben und Befugnisse der Krankenschwester sind unten angegeben.

a) Bereiten Sie ältere Menschen auf die Untersuchung vor, wenden Sie Ihre Behandlung an, überwachen Sie Fieber, Puls, Atmung und Blutdruck.,

b) Unterrichtung des Arztes durch Erste Hilfe, die von seinem Beruf in Notfällen erforderlich ist (geänderter Satz: RG-26/9/2008-27009) ,

c) die notwendigen Maßnahmen im Falle einer Infektionskrankheit zu ergreifen und sicherzustellen, dass sie ergriffen werden,

d) Vorbereitung auf Inspektionen durch Organisation des medikamentenüberwachungsprotokolls für ältere Menschen (geänderter Satz:RG-26/9/2008-27009) zusammen mit dem Arzt,

d) begleiten Sie ältere Menschen, die in Gesundheitseinrichtungen geschickt werden, wenn nötig, im Falle der Entlassung,

e) Durchführung von Studien zur Einhaltung der Allgemeinen Hygienebedingungen der Organisation, Durchführung von Arbeiten im Zusammenhang mit der Krankenstation und der Isolationskammer,

f) verantwortlich für die Ordnung der älteren Menschen mit Bettwäsche, Wäsche und Körperreinigung,

D) in der Abteilung, für die es zuständig ist, sich um die Verteilung von Lebensmitteln und das Essen älterer Menschen zu kümmern, älteren Menschen mit Schwierigkeiten beim Essen zu helfen,

d) ältere Menschen in Organisationen, die keine Diätassistenten haben (verschiedene Sätze:RG-26/9/2008-27009), sorgen für die Durchführung von Ernährungs-und Diätassistenten, die Einhaltung der Hygienevorschriften der Küche und des essensdienstes.

(2) Die Krankenschwester arbeitet in Zusammenarbeit mit anderen Servicemitarbeitern in der gesundheitseinheit.

(3) (geänderter Absatz:RG-6/7/2011-27986) es ist wichtig, dass mindestens eine Krankenschwester/Gesundheitsbeauftragte in jedem Pflegeheim/altenpflegezentrum Vollzeit beschäftigt ist. Alle dreißig oder mehr Kapazitäten werden von einer Krankenschwester/einem Gesundheitsbeamten oder einem medizinischen Personal beschäftigt, das den Titel eines Vollzeit-Technikers unter der Verantwortung dieses Personals erhalten hat.

Pflegepersonal

Artikel 18 – (1) die Aufgaben und Befugnisse des altenpflegepersonals sind unten angegeben.

a) ALLE Arten von Dienstleistungen im Zusammenhang mit der körperlichen Versorgung älterer Menschen zu erbringen, Ihnen bei Bedarf zu helfen, sich zu ernähren,

b) Unterstützung bei der Organisation und Organisation von seniorenzimmern/ – teilen und Ehegatten,

c) Unterstützung bei der Erfüllung der sozialen und körperlichen Bedürfnisse älterer Menschen,

d) informieren/informieren Sie den Abteilungsleiter über wichtige Ereignisse, denen Sie während der Zeit begegnen, in der Sie bei älteren Menschen sind, und Kranke ältere Menschen,

d) andere Aufgaben und Dienstleistungen im Einklang mit Plänen und Programmen für ältere Menschen in der Organisation auszuführen.

(2) die Mitarbeiter der Altenpflege sind gegenüber dem zuständigen Direktor, der Sozial-und Gesundheitsabteilung verantwortlich.

(3) (geänderter Absatz:RG-6/7/2011-27986) es ist obligatorisch, ein Wartungspersonal in acht-Stunden-Schichten in Organisationen zu beschäftigen. Wenn die Kapazität in Pflegeheimen mehr als vierzig übersteigt, wird für jeden fünfzehn älteren ein Pflegepersonal in tagesschichten eingesetzt, für alle zehn älteren wird ein Pflegepersonal in speziellen pflegeeinheiten und Seniorenheimen eingesetzt, wenn die Kapazität mehr als zwanzig übersteigt. Das Arbeitssystem der Wartungspersonal ist in der internen Service-Richtlinie der Organisation detailliert angegeben.

(4) Organisationen, die Dienstleistungen anbieten, die mit dieser pflegeheimverordnung verbunden sind, können ältere Pflegepersonal mit Sonderdiensten beschäftigen, wenn Sie Ihre Anforderungen und Qualifikationen für angemessen halten.

(5) ein Alterpflegepersonal kann nicht in der Reinigung und anderen Arbeit der Organisation beschäftigt werden.

Koch

Artikel 19 – (1) Der Koch ist für das Kochen und Servieren von Gerichten in Übereinstimmung mit den gesundheitlichen Bedingungen verantwortlich.

(2) mindestens ein Koch wird in jeder Organisation mit einer Kapazität von bis zu fünfzig und ein Kochassistent in jeder Organisation mit einer Kapazität von mehr als fünfzig beschäftigt.

(3) Es ist obligatorisch, dass der Koch beurkundet oder zertifiziert ist. Wenn die Organisation Lebensmittel kauft, wird das Servicepersonal zugewiesen.

Sonstige Bedienstete

Artikel 20 – (1) Es ist notwendig, eine ausreichende Anzahl von Elementen für Reinigungsdienste zu arbeiten.

(2) je nach Bedarf in der Organisation können Mitarbeiter wie Büropersonal, Techniker, Fahrer, Wächter, Sicherheitspersonal ausgeführt werden.

(3) die Arbeitsbedingungen und Grundsätze dieses Personals, das alle Arten von Arbeiten im Zusammenhang mit seinem Bereich macht und Verantwortung trägt, werden vom zuständigen Direktor der Organisation festgelegt.

Vierter Teil Der Pflegeheimverordnung
Physische Merkmale und Organisationsabteilungen

Lage des Gebäudes

Artikel 21-(1) (geänderter Absatz:RG-6/7/2011-27986) die Organisation wird in einem Gebäude eröffnet, das unabhängig von ihrem eingang und Ausgang und ihrem Betrieb ist. Im gesamten Gebäude ist es obligatorisch, nur für ältere Menschen zu dienen. Es wird darauf geachtet, dass das Gebäude einen Garten im Stadtzentrum oder in der Nähe des Stadtzentrums hat, wo ältere Menschen spazieren und entspannen können.

(2) der Ort, an dem sich das Gebäude befindet, muss für den Verkehr geeignet und sicher sein, wenn ältere Menschen ankommen.

(3) (geändert:RG-2/6/2010-27599) es ist obligatorisch, einen Aufzug in Gebäuden im Erdgeschoss +2.Stock in Pflegeheimen und in Seniorenheimen im privaten Pflegebereich und in Altenheimen im Erdgeschoss +1. Stock und höher zu haben. Ein Aufzug ist nicht erforderlich, wenn sich der private Pflegebereich im Erdgeschoss des Gebäudes in Altenheimen mit einer Etage +1 Etage befindet.

(4) (zusätzlicher Absatz:RG-6/7/2011-27986) die Einrichtung darf nicht in Gebäuden eröffnet werden, in denen brennbare oder explosive Materialien verkauft oder hergestellt werden.

Brandschutz und Heizung

Artikel 22 – (1) die Organisation hat eine ausreichende Anzahl von Löschfahrzeugen, Geräten und die notwendigen Maßnahmen für das Feuer werden getroffen.

(2) Es ist notwendig, einen zivilschutzplan in der Organisation zu erstellen.

(3) innerhalb von zwei Monaten nach der Ausstellung der Eröffnungsgenehmigung wird der zivilschutzplan des Zentrums für Feuer, Sabotage und Erdbeben vorbereitet und der Provinzdirektion übergeben.

(4) Die Heizung des Gebäudes erfolgt über ein sicheres Zentralsystem.

Organisationsabteilungen und ihre Eigenschaften

Artikel 23 – (1) Jede Organisation hat einen verwaltungsraum, Sozialdienst, Physiotherapie, Krankenstation, Schlafzimmer, Wohnzimmer und Ecken, Esszimmer, Küche, Bad, Toilette, Wäscherei und andere notwendige Abteilungen, die nach den physischen Bedingungen und Annehmlichkeiten des Gebäudes angeordnet sind. Diese Abschnitte müssen so groß sein, dass sie auf die angegebene Kapazität reagieren können. Der Eingang verfügt über einen Schreibtisch, eine Telefonkabine und eine Alarmanlage sowie einen Aufzug in mehrstöckigen Gebäuden.

a) für den zuständigen Direktor wird ein Raum mit geeigneten Ausstattungsmaterialien eingerichtet, die für die Sammlung von mindestens zehn Personen geeignet sind und spezielle Schränke haben, in denen Verwaltungsdokumente aufbewahrt werden.

B) Sozialarbeit;

1) in jeder Organisation ist ein geeigneter Ort in der Verwaltungsabteilung, in der ältere und ihre Verwandten leicht erreichbar sind, wo Sozialarbeiter professionelle Arbeit leisten können, als Sozialdienst unterteilt.

2) der Sozialdienst ist entsprechend organisiert, da es sich um einen Abschnitt handelt, in dem berufliche Studien durchgeführt werden und spezielle Informationen über ältere Menschen gespeichert werden.

C) Schlafzimmer;

1) kann als Einzel, zwei, drei oder vier Personen arrangiert werden. Einzelzimmer 9-12 m2, Zweibettzimmer 16-18 m2, Dreibettzimmer 20-24 m2, Vierbettzimmer 30-34 m2 und die Höhe vom Boden bis zur Decke muss mindestens 2,60 cm betragen.

2) Die Zimmer sind so eingerichtet, dass ältere Menschen von der Fensterfront aus zuschauen können. Kinderbetten sind nebeneinander und Gegenstände können nicht so platziert werden, dass sich ältere Menschen nicht bequem im Raum bewegen können. Jedes Zimmer verfügt über eine personalaufruf-Glocke.

3) Jeder Ältere erhält ein Kinderbett, ein etajer, einen Kleiderschrank, einen Sessel und einen Stuhl, und jedes Zimmer hat einen Tisch oder Couchtisch.

4) (geänderter Satz:RG-2/6/2010-27599) Einzelzimmer müssen Waschbecken, Dusche und Toilette haben, mit Ausnahme der Zentren, die vor dem Inkrafttreten dieser pflegeheimverordnung geöffnet wurden. In zwei oder mehr Schlafzimmern wird darauf geachtet, Duschen, Waschbecken und Toiletten zu organisieren, wenn die körperlichen Bedingungen ausreichen. Auf den Etagen, wo sich Zimmer ohne Dusche, Waschbecken und Toilette befinden, ist eine Dusche, ein Waschbecken und ein WC-Abschnitt angeordnet, wobei die Damen und Herren getrennt sind.

5) die Kapazität von Pflegeheimen wird anhand der Breite der Schlafzimmer bestimmt. Aber es wird darauf geachtet, dass die Schlafräume und andere Abteilungen in Bezug auf Kapazität angepasst werden, und die Abschnitte sind auch groß genug, um auf die ermittelte Kapazität zu reagieren.

C) Wohnzimmer und Ecken;

1) Wohnzimmer sind so eingerichtet, dass ältere Menschen Spiele spielen können, die ihrem Alter entsprechen, wo sie chatten und Fernsehen können. Für Raucher Senioren wird ein separates Wohnzimmer geschaffen.

2) wenn die physischen Bedingungen des Gebäudes angemessen sind, werden in den Fluren Sitzecken angeordnet, die der Landschaft offen sind.

D) Speisesaal;

1) Der Speisesaal verfügt über einen leicht zu reinigenden Tisch und Stühle. Eine ausreichende Belüftung ist gewährleistet.

2) Es kann einen einzigen Speisesaal in der Einrichtung geben, sowie separate Hallen können auf den Etagen organisiert werden.

E) Küche;

1) Die Küche befindet sich an einem hellen Ort, der ständig sauber und ordentlich gehalten werden kann.

2) die Wände und Orte der Küche sind mit leicht zu reinigendem Material bedeckt. Werkzeuge und Geräte zum Kochen und servieren sollten Stahl sein, Regale und Schränke haben, die geschützt werden können. Separate Waschbecken zum Waschen und Geschirr von Gemüse sind vorhanden und eine ausreichende Belüftung ist vorhanden.

3) Es können auch kleine Küchen organisiert werden, in denen der ältere jederzeit Tee, Kaffee und Essen kochen und abwaschen kann.

F) Wäsche;

1) Es ist als Teil organisiert, in dem die Wäsche gewaschen, getrocknet, gebügelt wird.

2) darüber hinaus können Orte mit Waschgelegenheiten mit Spüle und Haushaltswaschmaschine arrangiert werden, wo ältere Menschen ihre Wäsche waschen können, wenn Sie wollen.

D) Badezimmer und Duschen;

1) die Einrichtung verfügt über eine ausreichende Anzahl von Duschen und Badezimmern, getrennt von den Duschen in den Schlafzimmern.

2) in den Bädern werden Maßnahmen ergriffen, die verhindern, dass der ältere rutscht, horizontale und vertikale Griffe, die dem älteren helfen, sich zu setzen und aufzustehen, an den entsprechenden Stellen identifiziert werden.

D) Toiletten und Waschbecken;

1) in der Einrichtung gibt es eine ausreichende Anzahl von Alaturka und alafranga Toiletten für ältere Frauen und Männer. In Toiletten sollten Vorkehrungen getroffen werden, um ältere Menschen vom rutschen abzuhalten, horizontale und vertikale Griffe werden an den entsprechenden Stellen erkannt.

2) Das Schloss der Toilettentüren muss die Fähigkeit haben, sich von innen und außen zu öffnen.

3) Toiletten haben eine ausreichende Anzahl von Waschbecken und Spiegel in normaler Höhe.

4) Es gibt eine geeignete Spüle, damit ältere Menschen ihre Füße waschen können.

5) Siphons sollten in der Höhe sein, die der ältere erreichen kann.

H) andere Abschnitte;

1) in der Organisation wird ein spezieller Abschnitt organisiert, in dem alle gesundheitsrelevanten Dienste gesehen werden, mit Werkzeugen und Geräten. In diesem Abschnitt finden Sie die notwendigen Medikamente und Erste Hilfe und behandlungsmaterialien.

2) Es gibt auch einen Abschnitt, in dem ältere Menschen ihre religiösen Pflichten erfüllen können, und Abteilungen, in denen Sie eine Bibliothek, Werkstatt und Sport machen können, wo sie ihre Freizeit bewerten können.

3) Der Eingang zur Einrichtung, der Flur und die Treppe sind ausreichend beleuchtet, die Treppe hat horizontale Griffe entlang der Wand außerhalb des Geländers. Die Aufzugskabine muss einen Griff und einen Sitzplatz haben.

4) alle Abteilungen der Organisation werden regelmäßig gegen Schädlinge behandelt, um ältere Menschen und Lebensmittel zu schädigen.

5) Seniorenheime haben einen Garten, der mindestens drei Quadratmeter Platz für jeden älteren Menschen hat, wo ältere Menschen ausgehen und spazieren gehen, Luft holen und Ihre Freizeit verbringen können.

Abteilung für besondere Pflege

Artikel 24 – (1) Die Abteilung für besondere Pflege ist der Ort, an dem die Pflege und der Schutz älterer Menschen mit den in Absatz 1 Absatz 4 Unterabsatz 1 Buchstabe h genannten Merkmalen gewährleistet ist.

(2) obwohl psychische und psychische Gesundheit nicht vorhanden ist, ist es wichtig, dass ältere Menschen, die von Pflegeheimen/Altenpflegeeinrichtungen profitieren, in verschiedenen Teilen der Organisation oder in separaten Gebäuden betreut werden. Im Falle der Bereitstellung von Betreuungsdiensten für ältere Menschen mit unterschiedlichen Qualifikationen innerhalb desselben Zentrums werden nach diesen Qualifikationen separate Abteilungen geschaffen und Maßnahmen ergriffen, um einen unkontrollierten Übergang von diesen Abteilungen zueinander zu verhindern. Alle Sicherheitsmaßnahmen werden getroffen, um sicherzustellen, dass ältere Menschen einander und sich nicht aufgrund von Entschuldigungen oder Gesundheitsproblemen verletzen.

(3) die Einrichtung kann sowohl Pflegeheime als auch private Pflegeheime in separaten Einheiten im selben Gebäude als Seniorenzentrum und Seniorenzentrum dienen.

(4) Abteilung besondere Pflege;

a) die Zimmertüren müssen mindestens 80 cm breit sein, die von Rollstühlen und Spaziergängern passieren können,

B) Anordnung der Räume so, dass sich Rollstühle und Spaziergänger bewegen können,

c) legen Sie alez (Matratzenschutz) zwischen Bett und Bettlaken,

d) Einrichtung eines klingelgeräts, das Mitarbeiter an jedem Bett des krippens anruft,

d) kontinuierliche warmwasserhaltung im zentralen System der Organisation,

e) Verlegen des Bodens des Raumes mit Material, das für die häufige und einfache Reinigung geeignet ist, mit wischbarem Material an den Wänden,

f) die notwendigen Maßnahmen für die Belüftung zu treffen, die fliegenschutzdrahtanordnung an den Fenstern zu machen,

d) Ältere Betten haben die Fähigkeit, bettwunden zu verhindern

ich muss.

Dienstleistungen in der Abteilung besondere Wartung

Artikel 25 – (1) ältere Menschen in diesen Abschnitten Essen, Baden, tägliche und sofortige Körperreinigung, Hilfe bei der Beseitigung des toilettenbedarfs, Reinigung und Windeln von sechs bindenden, jeden Tag und bei Bedarf Kleidung und Bettwäsche wechseln, Bettwäsche reinigen, andere Abteilungen in der Einrichtung bringen und bringen, trainieren helfen, Dressing, regelmäßige Verabreichung von Medikamenten, Blutdruck und Injektionen follow-up, Personen, die in Gesundheitseinrichtungen und Krankenhausaufenthalte versandt werden, müssen Begleitpersonal erhalten.

(2) Diäten werden von einem Diätassistenten gemäß dem Vorschlag des Arztes vorbereitet.

(3) private pflegeabteilungen können in Pflegeheimen eingerichtet werden, um die Pflege und den Schutz von älteren Menschen mit schweren gelähmten, behinderten, bettabhängigen oder anderen besonderen Bedingungen wie Demenz, alzheimer, die keine Krankheit haben, die ständige medizinische Versorgung erfordert.

Kapitel Fünf Der Pflegeheimverordnung
Service und Betrieb

Der Weg zur Aufnahme von älteren Menschen in die Organisation

Artikel 26-(1) (geändert:RG-31/7/2009-27305) ältere Menschen, die in die Organisation aufgenommen werden, müssen fünfundfünfzig Jahre oder älter sein. Die Zulassung von Personen unter fünfundfünfzig Jahren in obligatorischen Fällen erfolgt jedoch auf Vorschlag des zuständigen Direktors und mit Zustimmung der Provinzdirektion nach dem Ergebnis des zu erstellenden sozialprüfungsberichts.

(2) bei der Aufnahme von älteren Menschen in die Einrichtung;

a) petition,

b) (geändert:RG-31/7/2009-27305) T.C. Erklärung zur Kennnummer

c) Der ältere Mensch hat keine Infektionskrankheit, wenn er eine Infektionskrankheit hat, hat diese Krankheit keine Infektionskrankheit und einen Bericht des klinischen Mikrobiologen, dass es keine Infektionskrankheit gibt, die ihn daran hindert, in kollektiven Lebensräumen zu bleiben., ein Bericht, der nur den Gesundheitszustand zeigt, der von den zuständigen Abteilungen privater oder offizieller Gesundheitsorganisationen erhalten wird, die beweisen, dass er nicht Drogen-und alkoholabhängig ist und angeben, dass es für einen älteren Menschen angemessen ist, den Pflegedienst oder den Dienst der Altenpflege zu nutzen. Wenn ein älterer Mensch eine chronische Krankheit hat, die eine medizinische Überwachung erfordert, wird er von einem Facharzt oder verwandten Kliniken für diese Krankheit genommen (geänderter Satz:RG-26/9/2008-27009).

(3) ältere Menschen, die in die Organisation aufgenommen werden, werden in Bezug auf Rasse, Farbe, Geschlecht, Sprache, Natur, Religion, politisches Denken, philosophischer Glaube und Bildung nicht diskriminiert und ihre früheren Überzeugungen werden nicht berücksichtigt.

(4) ältere Menschen, deren Dokumente abgeschlossen und bearbeitet wurden, die nach dem Sozialbericht bewertet wurden, werden in die Einrichtung aufgenommen, in Warteschlange gestellt oder abgelehnt.

Gebührenerkennung

Artikel 27 – (1) die monatliche Wartungsgebühr der Organisation wird von einer Kommission festgelegt, die aus dem Provinzdirektor, der Metropolitan Municipality/Municipality, der Provinzdirektion für Notebooks, Industrie und Handel und einem Vertreter besteht, den die Gründer der Organisation in der Provinz aus ihnen wählen. Über die festgesetzten Gebühren kann keine Gebühr erhoben werden.

(2) die Kommission tagt jedes Jahr in der ersten Dezemberwoche und legt die monatlichen Wartungsgebühren für das kommende Jahr fest.

(3) Löhne werden als Ergebnis der Addition der Gewinnquote unter Berücksichtigung sozioökonomischer Bedingungen, personal, Ernährung, Miete, Heizung, Reparatur, andere laufende Kosten und Abschreibungen bestimmt, vor allem Steigerungsraten in den großhandelspreisindizes.

(4) die Kommission legt die monatlichen Wartungsgebühren innerhalb der Provinz als Basis und Obergrenze fest.

(5) die festgelegte Gebühr wird der Genehmigung des Gouverneurs vorgelegt. Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft. Eine Probe der gebührenzulassung wird an die Generaldirektion geschickt.

(6) die monatliche Wartungsgebühr umfasst Unterkunft, Ernährung, medikamentenverfolgung, Injektion, Verband, Blutdruckmessung, einfache medizinische Eingriffe, untere Windel und Reinigungskosten. Für diese Dienste können ältere oder verwandte nicht zusätzlich berechnet werden.

(7) jede Einrichtung ist verpflichtet, mindestens 5% ihrer Kapazität für die kostenlose Altenpflege zu zahlen. Ältere Menschen, die kostenlos betreut werden, werden von der Provinzdirektion bestimmt.

Gebührenerhebung

Artikel 28 – (1) bei der Aufnahme eines älteren Mannes in die Einrichtung wird eine Anzahlung bis zu einer monatlichen unterhaltsgebühr erhoben. Die monatliche Wartungsgebühr wird nach der Erbringung der Dienstleistung erhoben und im Gegenzug wird eine Quittung ausgestellt. Quittungen müssen während der Prüfung vorgelegt werden.

(2) wenn der Ältere die Organisation auf eigenen Wunsch verlässt, wird die erhaltene Kaution nicht zurückerstattet. Die Kaution wird von der monatlichen Wartungsgebühr abgezogen.

(3) im Falle des Todes des älteren Menschen wird die betreuungsgebühr bis zum Tag der Pflege und, falls vorhanden, die Schulden abgezogen und der Rest zurückgegeben.

(4) wenn die Kaution im Laufe der Zeit niedriger als die pflegeheimgebühr bleibt, können ältere oder verwandte keine zusätzlichen Gebühren erheben.

(5) für ältere Menschen, die keine psychische und psychische Gesundheit in Altenpflegezentren haben, kann keine zusätzliche monatliche pflegegebühr erhoben werden.

(6) (Anhang:RG-31/7/2009-27305) Verpflichtungen für die Dauer des Aufenthalts von älteren Menschen, die in die Einrichtung aufgenommen wurden, werden nicht beantragt, kein Vertrag wird geschlossen.

Zeit-und Tagespflege

Artikel 29 – (1) im Rahmen der in der Eröffnungs-Genehmigung angegebenen Kapazität in Organisationen können ältere Menschen mit der Zustimmung der Provinzdirektion/Bezirk bis zur Anzahl der leeren Betten für eine vorübergehende Zeit im Internat oder in der Tagespflege akzeptiert werden. In Bezug auf diese Pflege;

a) Regeln Sie Dokumente über die Aufnahmebedingungen für ältere Menschen in Pflegeheimen und Zentren,

b) Einhaltung der bestehenden Regeln der Organisation während Ihres Aufenthalts,

c) Nutzung der täglichen Dienste für ältere Menschen der Organisation, Bereitstellung von Betten für alle älteren Menschen in Tagespflege,

d) diejenigen, die vorübergehend im Internat bleiben, zahlen die Gebühr für das Zimmer, in dem sie bleiben, und diejenigen, die Tagespflege erhalten, zahlen 50% der monatlichen wartungsbasis, die jedes Jahr auf provinzbasis bestimmt wird, mit dem tageskonto,

d) Bereitstellung des Transports von Tagesbetreuern durch ältere oder verwandte, wenn es kein Dienstfahrzeug der Organisation gibt

ich muss.

Ernährungsbezogene Überlegungen

Artikel 30 – (1) ältere Menschen erhalten Frühstück und Mittagessen und Abendessen nach der Lebensmittelration, die von einem Diätassistenten je nach Alter und Gesundheitszustand zubereitet oder gekauft wird.

(2) darüber hinaus werden Zwischenmahlzeiten 2 mal am Tag, morgens und abends, gegeben.

(3) (geänderter Satz:RG-26/9/2008-27009) ein diätessen wird für ältere Menschen vorbereitet, die auf eine spezielle Diät mit ärztlicher Empfehlung angewendet werden.

Prüfung

Artikel 31 – (1) die Organisation wird von der Provinzdirektion/Bezirksdirektion mindestens zweimal im Jahr von den Berufsangehörigen überwacht, die für die Eröffnung der Organisation zuständig sind. Bei Bedarf wird es auch von den Aufsichtspersonen der Generaldirektion überwacht.

(2) während der Prüfung sind die Behörden der Organisation verpflichtet, alle Arten von Dokumenten vorzulegen und die notwendige Leichtigkeit zu zeigen.

(3) eine Probe des Prüfungsberichts wird in der Provinzdirektion gespeichert und eine Probe wird an die Generaldirektion geschickt.

(4) Fehler, die während der Prüfung festgestellt werden, werden in das auditbuch geschrieben und eine Frist von einem Monat für ihre Beseitigung gegeben. Wenn es nicht innerhalb dieser Frist behoben wird, wird die Organisation schriftlich gewarnt und eine zusätzliche Frist gewährt, die als angemessen angesehen wird. Innerhalb der angegebenen Frist ist die Organisation verpflichtet, die festgestellten Mängel zu korrigieren.

(5) wenn festgestellt oder gemeldet wird, dass die Altenpflege an Orten durchgeführt wird, die der Definition und den Spezifikationen der Einrichtung in dieser pflegeheimverordnung nicht entsprechen, sind die Berufstätigen der Generaldirektion und der Provinzdirektion befugt, die in diesen Einrichtungen festgestellten Mängel vor Ort zu untersuchen und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen.

Schließung der Organisation

Artikel 32 Absatz 1;

A) Die Aufnahme von älteren Menschen in die Einrichtung unter Verletzung von Artikel 9,

b) die bei den Kontrollen festgestellten Mängel nicht innerhalb der angegebenen Zeiträume behoben werden,

c) Vernachlässigung und Missbrauch älterer Menschen in Bezug auf Gesundheit und Sauberkeit, wirtschaftliche, soziale und psychologische Aspekte und Gewaltanwendung,

D) gegen den Allgemeinen Ethikkodex handeln,

d) Mehr als die festgelegte Gebühr zu berechnen und darauf zu bestehen, eine zusätzliche Gebühr zu verlangen,

e) Pflege von älteren Menschen über der angegebenen Kapazität und bestehen darauf,

f) Aktivitäten außerhalb des Ziels,

g) erhalten oder feststellen, dass sie ohne Eröffnungsgenehmigung tätig sind

nach dem Vorschlag der Provinzdirektion und der Genehmigung des Gouverneurs (Mülga ibare:RG-21/8/2010-27679) (…) wird die Entscheidung getroffen, die Organisation zu schließen.

(2) gegen kriminelle Handlungen der Gründer und Verantwortlichen von geschlossenen Organisationen wird gemäß Artikel 27 des Gesetzes über soziale Dienste und Kinderschutzbehörde 2828 vom 24.5.1983 und den einschlägigen Rechtsvorschriften Verfahren.

Schließung der Organisation durch den Gründer

Artikel 33 – (1) Gründer müssen der Provinzdirektion, dem Personal und den älteren Personen mindestens drei Monate im Voraus den Antrag auf Schließung der Organisation schriftlich mitteilen.

(2) Gründer, die die Organisation schließen, ohne sie der Provinzdirektion zu melden, können keine neue Organisation eröffnen oder Partner sein.

Operationen während der Schließung der Organisation

Artikel 34 – (1) Der Gründer trifft die notwendigen Maßnahmen, um die Viktimisierung älterer Menschen in der Organisation zu verhindern, über die geschlossen wird.

(2) Provinzdirektionen sind verpflichtet, ältere oder ältere Verwandte über private oder andere Organisationen in dieser, Provinz oder Grafschaft zu informieren.

(3) ab dem Datum der Schließung der Organisation wird die Anzahlung im Voraus von älteren Menschen berechnet, wenn der ältere Schulden hat, und der Restbetrag wird zurückgezahlt.

(4) Der Gründer ist verpflichtet, alle Dokumente über die Organisation innerhalb von fünfzehn Tagen an die Provinzdirektion zu liefern.

(5) geschlossene Organisationen werden der Generaldirektion unverzüglich von der Provinzdirektion mitgeteilt.

Kapitel Sechs Der Pflegeheimverordnung
Sonstige und Schlussbestimmungen

Dokumente an provinzdirektionen zu senden

Artikel 35 – (1) in der ersten Woche jedes Monats erstellen Organisationen eine Personalliste, eine Liste der älteren Menschen, die in der Organisation bleiben, eine Probe der monatlichen Lohnabrechnung, personaleinführungserklärungen, viermonatige versicherungsprämienerklärungen und eine Kopie der Quittungen für die Hinterlegung monatlicher Versicherungsprämien, eine vierteljährliche Liste Alter und Personal und Dokumente für dieses personal, wenn Änderungen vorhanden sind, in zwei Kopien. Eine Kopie bleibt in der Organisation, die andere Kopie wird an die Provinzdirektion zur Inspektion gesendet. Unternehmen, die trotz der Warnungen die gewünschten Dokumente nicht einreichen, werden gemäß Artikel 32 behandelt.

Namen der Organisationen

Artikel 36 – (1) Organisationen dürfen die Namen und Titel des Staates oder anderer Organisationen sowie Namen und Titel, die den Werten der Gemeinschaft widersprechen, Wörter und Phrasen in einer Fremdsprache nicht verwenden. In den Namen der Organisationen ist es obligatorisch, die Sätze Pflegeheim, altenpflegezentrum zu verwenden.

Nutzung von Betriebsgebäuden

Artikel 37 – (1) die Abteilungen, die älteren Menschen in Organisationen zugewiesen sind, dürfen nicht als Gründer-und personalresidenz verwendet werden.

(2) Das Organisationsgebäude kann nicht für andere Zwecke als für die Eröffnung verwendet werden.

Bücher und Dateien, die in Organisationen aufbewahrt werden müssen

Artikel 38 – (1) Es ist obligatorisch, die unten genannten Bücher und Dateien in Organisationen zu haben.

a) Ein-und ausgehende artikelregistrierung,

b) erforderliche Buchhaltungsunterlagen,

c) persönliche und gesundheitliche Dateien des Personals,

d) Logbuch der älteren Menschen,

d) auditbuch von der Provinzdirektion zertifiziert,

e) ältere Dateien mit allgemeinen Informationen über ältere Menschen und Gesundheitsbescheinigungen,

f) Altes Drogen-follow-up-Buch.

(2) Es ist obligatorisch, Briefkopf oder Stempel in der Korrespondenz der Organisation zu verwenden.

Gesundheitschecks für Personal und ältere Menschen

Artikel 39 – (1) Es ist obligatorisch, regelmäßig die notwendigen Gesundheitsuntersuchungen und Kontrollen des Personals und der älteren Menschen durchzuführen, mindestens einmal im Jahr brustradiographie des Personals zu machen und portoruntersuchungen durchzuführen

Zeit-und Tagespflege

Artikel 29 – (1) im Rahmen der in der Eröffnungs-Genehmigung angegebenen Kapazität in Organisationen können ältere Menschen mit der Zustimmung der Provinzdirektion/Bezirk bis zur Anzahl der leeren Betten für eine vorübergehende Zeit im Internat oder in der Tagespflege akzeptiert werden. In Bezug auf diese Pflege;

a) Regeln Sie Dokumente über die Aufnahmebedingungen für ältere Menschen in Pflegeheimen und Zentren,

b) Einhaltung der bestehenden Regeln der Organisation während Ihres Aufenthalts,

c) Nutzung der täglichen Dienste für ältere Menschen der Organisation, Bereitstellung von Betten für alle älteren Menschen in Tagespflege,

d) diejenigen, die vorübergehend im Internat bleiben, zahlen die Gebühr für das Zimmer, in dem sie bleiben, und diejenigen, die Tagespflege erhalten, zahlen 50% der monatlichen wartungsbasis, die jedes Jahr auf provinzbasis bestimmt wird, mit dem tageskonto,

d) Bereitstellung des Transports von Tagesbetreuern durch ältere oder verwandte, wenn es kein Dienstfahrzeug der Organisation gibt

ich muss.

Ernährungsbezogene Überlegungen

Artikel 30 – (1) ältere Menschen erhalten Frühstück und Mittagessen und Abendessen nach der Lebensmittelration, die von einem Diätassistenten je nach Alter und Gesundheitszustand zubereitet oder gekauft wird.

(2) darüber hinaus werden Zwischenmahlzeiten 2 mal am Tag, morgens und abends, gegeben.

(3) (geänderter Satz:RG-26/9/2008-27009) ein diätessen wird für ältere Menschen vorbereitet, die auf eine spezielle Diät mit ärztlicher Empfehlung angewendet werden.

Prüfung

Artikel 31 – (1) die Organisation wird von der Provinzdirektion/Bezirksdirektion mindestens zweimal im Jahr von den Berufsangehörigen überwacht, die für die Eröffnung der Organisation zuständig sind. Bei Bedarf wird es auch von den Aufsichtspersonen der Generaldirektion überwacht.

(2) während der Prüfung sind die Behörden der Organisation verpflichtet, alle Arten von Dokumenten vorzulegen und die notwendige Leichtigkeit zu zeigen.

(3) eine Probe des Prüfungsberichts wird in der Provinzdirektion gespeichert und eine Probe wird an die Generaldirektion geschickt.

(4) Fehler, die während der Prüfung festgestellt werden, werden in das auditbuch geschrieben und eine Frist von einem Monat für ihre Beseitigung gegeben. Wenn es nicht innerhalb dieser Frist behoben wird, wird die Organisation schriftlich gewarnt und eine zusätzliche Frist gewährt, die als angemessen angesehen wird. Innerhalb der angegebenen Frist ist die Organisation verpflichtet, die festgestellten Mängel zu korrigieren.

(5) wenn festgestellt oder gemeldet wird, dass die Altenpflege an Orten durchgeführt wird, die der Definition und den Spezifikationen der Einrichtung in dieser pflegeheimverordnung nicht entsprechen, sind die Berufstätigen der Generaldirektion und der Provinzdirektion befugt, die in diesen Einrichtungen festgestellten Mängel vor Ort zu untersuchen und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen.

Schließung der Organisation

Artikel 32 Absatz 1;

A) Die Aufnahme von älteren Menschen in die Einrichtung unter Verletzung von Artikel 9,

b) die bei den Kontrollen festgestellten Mängel nicht innerhalb der angegebenen Zeiträume behoben werden,

c) Vernachlässigung und Missbrauch älterer Menschen in Bezug auf Gesundheit und Sauberkeit, wirtschaftliche, soziale und psychologische Aspekte und Gewaltanwendung,

D) gegen den Allgemeinen Ethikkodex handeln,

d) Mehr als die festgelegte Gebühr zu berechnen und darauf zu bestehen, eine zusätzliche Gebühr zu verlangen,

e) Pflege von älteren Menschen über der angegebenen Kapazität und bestehen darauf,

f) Aktivitäten außerhalb des Ziels,

g) erhalten oder feststellen, dass sie ohne Eröffnungsgenehmigung tätig sind

nach dem Vorschlag der Provinzdirektion und der Genehmigung des Gouverneurs (Mülga ibare:RG-21/8/2010-27679) (…) wird die Entscheidung getroffen, die Organisation zu schließen.

(2) gegen kriminelle Handlungen der Gründer und Verantwortlichen von geschlossenen Organisationen wird gemäß Artikel 27 des Gesetzes über soziale Dienste und Kinderschutzbehörde 2828 vom 24.5.1983 und den einschlägigen Rechtsvorschriften Verfahren.

Schließung der Organisation durch den Gründer

Artikel 33 – (1) Gründer müssen der Provinzdirektion, dem Personal und den älteren Personen mindestens drei Monate im Voraus den Antrag auf Schließung der Organisation schriftlich mitteilen.

(2) Gründer, die die Organisation schließen, ohne sie der Provinzdirektion zu melden, können keine neue Organisation eröffnen oder Partner sein.

Operationen während der Schließung der Organisation

Artikel 34 – (1) Der Gründer trifft die notwendigen Maßnahmen, um die Viktimisierung älterer Menschen in der Organisation zu verhindern, über die geschlossen wird.

(2) Provinzdirektionen sind verpflichtet, ältere oder ältere Verwandte über private oder andere Organisationen in dieser, Provinz oder Grafschaft zu informieren.

(3) ab dem Datum der Schließung der Organisation wird die Anzahlung im Voraus von älteren Menschen berechnet, wenn der ältere Schulden hat, und der Restbetrag wird zurückgezahlt.

(4) Der Gründer ist verpflichtet, alle Dokumente über die Organisation innerhalb von fünfzehn Tagen an die Provinzdirektion zu liefern.

(5) geschlossene Organisationen werden der Generaldirektion unverzüglich von der Provinzdirektion mitgeteilt.

Kapitel Sechs Der Pflegeheimverordnung
Sonstige und Schlussbestimmungen

Dokumente an provinzdirektionen zu senden

Artikel 35 – (1) in der ersten Woche jedes Monats erstellen Organisationen eine Personalliste, eine Liste der älteren Menschen, die in der Organisation bleiben, eine Probe der monatlichen Lohnabrechnung, personaleinführungserklärungen, viermonatige versicherungsprämienerklärungen und eine Kopie der Quittungen für die Hinterlegung monatlicher Versicherungsprämien, eine vierteljährliche Liste Alter und Personal und Dokumente für dieses personal, wenn Änderungen vorhanden sind, in zwei Kopien. Eine Kopie bleibt in der Organisation, die andere Kopie wird an die Provinzdirektion zur Inspektion gesendet. Unternehmen, die trotz der Warnungen die gewünschten Dokumente nicht einreichen, werden gemäß Artikel 32 behandelt.

Namen der Organisationen

Artikel 36 – (1) Organisationen dürfen die Namen und Titel des Staates oder anderer Organisationen sowie Namen und Titel, die den Werten der Gemeinschaft widersprechen, Wörter und Phrasen in einer Fremdsprache nicht verwenden. In den Namen der Organisationen ist es obligatorisch, die Sätze Pflegeheim, altenpflegezentrum zu verwenden.

Nutzung von Betriebsgebäuden

Artikel 37 – (1) die Abteilungen, die älteren Menschen in Organisationen zugewiesen sind, dürfen nicht als Gründer-und personalresidenz verwendet werden.

(2) Das Organisationsgebäude kann nicht für andere Zwecke als für die Eröffnung verwendet werden.

Bücher und Dateien, die in Organisationen aufbewahrt werden müssen

Artikel 38 – (1) Es ist obligatorisch, die unten genannten Bücher und Dateien in Organisationen zu haben.

a) Ein-und ausgehende artikelregistrierung,

b) erforderliche Buchhaltungsunterlagen,

c) persönliche und gesundheitliche Dateien des Personals,

d) Logbuch der älteren Menschen,

d) auditbuch von der Provinzdirektion zertifiziert,

e) ältere Dateien mit allgemeinen Informationen über ältere Menschen und Gesundheitsbescheinigungen,

f) Altes Drogen-follow-up-Buch.

(2) Es ist obligatorisch, Briefkopf oder Stempel in der Korrespondenz der Organisation zu verwenden.

Gesundheitschecks für Personal und ältere Menschen

Artikel 39 – (1) Es ist obligatorisch, regelmäßig die notwendigen Gesundheitsuntersuchungen und Kontrollen des Personals und der älteren Menschen durchzuführen, mindestens einmal im Jahr brustradiographie des Personals zu machen und portoruntersuchungen durchzuführen.

Aufgehobene Verordnung

Artikel 40 – (1) die im Amtsblatt Nr. 23099 vom 3.9.1997 veröffentlichte Verordnung über private Pflegeheime und Altenheime wurde aufgehoben.

Wachdienst

Anhang Artikel 1 – (Anhang: RG-6/7/2011-27986)

(1) ein medizinisches Personal wird während der Öffnungszeiten außerhalb der nationalen Feiertage und allgemeinen Feiertage von 08.00-18.00 Uhr als wachdienstleiter beschäftigt. Mit der Registrierung, um die Dienste der Organisation nicht zu stören, können professionelle Mitarbeiter als Wachmann arbeiten.

Übergangsbestimmungen

VORLÄUFIGER ARTIKEL 1 – (1) Organisationen, die vor dem Inkrafttreten dieser pflegeheimverordnung eine eröffnungsgenehmigung der Generaldirektion Soziale Dienste und Kinderschutz erhalten, müssen die erforderlichen Vorkehrungen gemäß dieser pflegeheimverordnung mit Ausnahme der in Artikel 23 Absatz 1 Buchstabe c) Absatz 1 Ziffer 4 Absätze 1 Buchstaben b), c) und i) genannten Mindestkapazität innerhalb eines Jahres nach Inkrafttreten dieser pflegeheimverordnung treffen und die geleistete Arbeit der Provinzdirektion mit einem Bericht melden. Die zuvor erteilten Genehmigungen werden von denen widerrufen, die diese Vorschriften nicht einhalten.

(2) (zusätzlicher Absatz:RG-2/6/2010-27599) Mitarbeiter als Pflegepersonal in Organisationen vor dem Inkrafttreten dieser pflegeheimverordnung erhalten innerhalb von 6 Monaten nach Inkrafttreten dieses Absatzes ein Zertifikat gemäß Artikel 4 Absatz 1 Buchstabe I und der Status wird der Provinzdirektion mitgeteilt.

(3) (zusätzlicher Absatz:RG-2/6/2010-27599) diese pflegeheimverordnung ist von der Bestimmung von Artikel 21 Absatz 3 ausgenommen, es sei denn, die Organisation, die vor dem Inkrafttreten in ein anderes Gebäude verlegt wird.

Inkrafttreten

Artikel 41 – (1) Diese pflegeheimverordnung, die die Stellungnahmen des Finanzministeriums und des Rechnungshofs erhalten hat, tritt am Tag der Veröffentlichung in Kraft.

Ausführung

Artikel 42-Absatz 1 die Bestimmungen dieser Verordnung werden vom Generaldirektor der Agentur für soziale Dienste und Kinderschutz umgesetzt.

Die Verordnung über Pflegeheime wird im Amtsblatt veröffentlicht
DatumAnzahl
7/8/200826960
Amtsblatt Der Europäischen Gemeinschaften
DatumAnzahl
1.26/9/200827009
2.31/7/200927305
3.2/6/201027599
 4.21/8/201027679
5.6/7/201127986
6.4/4/201228254